LASS DEINE WERTE DEIN KOMPASS SEIN

Nutze deine Werte, um selbstbewusst, mit Leichtigkeit und Energie dein privates und berufliches Leben zu gestalten.

Dein Bauchgefühl als persönlicher Berater

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie mein Chef zu Beginn meines Jobs zu mir sagte, es sei wichtig, dass ich mir ein Arbeits-Ich zulege. Eine Rolle, die ich morgens, wenn ich zur Arbeit gehe, wie einen Mantel überziehe und abends, wenn ich nach Hause komme, wieder abstreife. Ich kann mich auch noch genau daran erinnern, wie mein Körper innerlich mit eindeutigen Reaktionen ablehnend auf diesen Ratschlag reagiert hat.

Am Abend habe ich mir dann Zeit genommen, seinen Ratschlag und meine körperliche Reaktion darauf zu reflektieren. Was war mein Problem gewesen? Er hatte es doch nett gemeint. Aus seiner persönlichen beruflichen Erfahrung heraus hatte ihm sein „Arbeitsmantel“ anscheinend geholfen, sich abzugrenzen und vor täglichen Energieräubern zu schützen.

Plötzlich wurde es mir klar: Mein innerer Wertekompass drehte sich wie wild im Kreis! Ich sah einen meiner wichtigsten Grundwerte bedroht: Authentizität! Ich wollte nicht, dass mir jemand anders sagt, dass ich beruflich eine Rolle zu spielen habe. Ich wollte auch im Job einfach ich sein: Farina.

Zufriedenheit steigern mit Kopf und Bauch im Einklang

Mir hätte es Energie gekostet, jeden Morgen den „Arbeitsmantel“ anzuziehen und eine Rolle zu spielen, weil es gegen mein Bauchgefühl gegangen wäre. Ich habe mich daraufhin intensiver mit meinen Werten beschäftigt und was für mich dahinter steckt. Insbesondere habe ich mich selbst immer wieder hinterfragt: Was bedeutet für mich Professionalität? Was bedeutet Teamwork? Wie möchte ICH meine Werte als Führungskraft leben? Durch das Auseinandersetzen mit meinen persönlichen Werten sowie Stärken und Schwächen lernte ich mich besser kennen und stärkte dadurch gleichzeitig mein Selbst-bewusst-sein, weil ich mein Warum kenne.

In Phasen von Unzufriedenheit in meinem Leben, sei es beruflich oder privat, bin ich im Nachhinein häufig auf Diskrepanzen zwischen meinen Grundwerten und meinem eigenen Verhalten beziehungsweise dem von Menschen in meinem Umfeld gestoßen. Heutzutage kenne ich meine Werte sehr gut und kann sie dadurch bewusst nutzen, wenn ich Entscheidungen treffe. Das führt zum einen dazu, dass ich Entscheidungen viel schneller treffen kann, weil ich meine Werte als Kompass habe. Zum anderen fühle ich mich insgesgesamt entspannter und zufriedener, weil sich alles jetzt stimmiger für mich anfühlt.

Und wenn mein Bauch doch mal wieder meckert, dann reagiere ich nicht sofort impulsiv, sondern atme erst einmal tief durch und gehe dann meine innere Wertecheckliste durch, bevor ich entscheide, wie ich mich verhalten möchte.

Praxistipp: Wie kann ich meine Grundwerte bestimmen?

Nimm dir einen Zettel und Stift zur Hand. Dadurch kannst du deine Gedanken besser fokussieren und reflektieren – du hast sie raus aus deinem Kopf und kannst sie aus einer Metaebene betrachten. Außerdem hat Ausgeschriebenes immer eine andere Verbindlichkeit, als wenn du dir etwas nur im Kopf überlegst. Schreibe spontan alles auf, was dir zu den folgenden Fragen einfällt:

Was waren die größten Glücks-/Erfolgsmomente in deinem Leben? War jemand dabei oder warst du für dich? Wie hast du dich gefühlt? Was ist dir dabei vielleicht durch den Kopf gegangen?

Welches waren besonders schlimme/unglückliche Erfahrungen, die du gemacht hast? Wer war dabei? Welche Gefühle und Gedanken hattest du?

Nimm dir nun gerne eine Werteliste zur Hilfe (zum Beispiel https://www.wertesysteme.de/alle-werte-definitionen/). Versetze dich nach und nach in die Situationen, die du zuvor notiert hast. Schreibe bei den Glücksmomenten auf, welche Werte du dort leben konntest. Bei den negativen Erfahrungen notierst du die Werte, die hier unterdrückt wurden. Nutze bei den Werten dein Bauchgefühl als Berater und versuche deinem Verstand hier eine Auszeit zu gönnen. Die Werte, die dir sofort ein gutes Gefühl bereiten, notierst du.

Wenn du für dich wichtige Werte mithilfe deiner Situationen identifiziert hast, dann bringe sie nun in eine für dich stimmige Reihenfolge. Was ist dir am allerwichtigsten, was kommt danach? Deine Grundwerte sollten zwischen 5 – 10 Werte enthalten. Wenn du mehr haben solltest, dann schau noch mal, welche Werte du in einem Begriff zusammenfassen kannst.

Herzlichen Glückwunsch, du hast nun deinen ganz persönlichen Werte-Kompass! Du kannst dir deine aktuell wichtigsten Werte nun zum Beispiel auf Klebezettel schreiben und an eine für dich gut sichtbare Stelle kleben. Probiere es aus und nimm Sie als Hilfestellung für künftige Entscheidungen und deine ganz persönliche Lebensplanung!


Lass deine Werte dein Kompass sein!

Du möchtest etwas in deinem Leben verändern, fühlst dich aber momentan alleine damit überfordert?

Keine Sorge, das geht jedem mal so. Als ausgebildete Mentaltrainerin und systemischer Coach unterstütze ich dich gerne auf deinem Weg. Mit wertvollen Erkenntnissen und hilfreichen Methoden und Tools aus dem Coaching kannst du dein Glück selbst in die Hand nehmen!

Mehr dazu findest du unter „Mein Leben“ Coaching.